Kappsäge Test – Holz und Metall präzise sägen


Was ist eine Kappsäge? Eine Kappsäge, oder auch Gehrungssäge genannt, ist ein beliebtes Schneidewerkzeug bei Schreinern und Hobby-Heimwerkern.

KappsägeMithilfe einer Kapp- und Zugsäge kann man sowohl Holzmaterialien als auch Metalle präzise sägen. Eine Kappsäge entspricht vom Aufbau und von der Funktionsweise einer Tischkreissäge und ist ebenfalls mit einem rotierenden Sägeblatt ausgestattet.

Zur großen Kappsägen Vergleichstabelle

Mit einer Kappsäge kann man saubere, glatte und exakte Schnittergebnisse erreichen, auch Kantenschnitte sind mit einer Kappsäge problemlos möglich.

Kappsägen kommen hauptsächlich in Schreinereibetrieben, Handwerkszünften und Bodengeschäften zum Einsatz, finden aber durchaus auch im professionellen Heimwerkerbereich Verwendung. Auch Hobby-Heimwerker sind von diesem praktischen Sägewerkzeug und deren Funktionsweise begeistert.

Funktionsweise

Der größte Unterschied zwischen einer Kreissäge und einer Kappsäge liegt im Kraftaufwand beim Benutzen des Geräts. Sowohl Männer als auch Frauen können eine Kappsäge ohne große Mühen gleichermaßen ohne jegliche Anstrengung bedienen.

Ein weiterer Unterschied zwischen einer handelsüblichen Handkreissäge und einer Kappsäge liegt in der Schnittleistung. Dank innovativer Lasertechnologie werden die Schnittpositionen der Kappsäge auf das zu bearbeitende Werkstück übertragen. Mit dieser neuartigen Funktionsweise kann man beispielsweise Brennholz und andere Materialien zuverlässig und sauber schneiden.

Kappsäge schneidet eine SockelleisteMan muss die Kappsäge nicht zwangsläufig im Freien verwenden, da die meisten neuartigen Modelle mit einem separaten Staubfangbeutel ausgestattet sind. Der Beutel sammelt die Holzspäne und anfallenden Staub auf.

Bei den meisten Geräten lässt sich dieser Beutel mit einem Griff von der Kappsäge lösen. Nach dem Gebrauch der Säge kann der Beutel dann einfach und schnell ausgeleert werden.

Damit sämtliche Verletzungen verhindert werden können, sind alle gängigen Kappsägen mit diversen Schutzvorrichtungen ausgestattet. Beispielsweise gibt es eine spezielle Vorrichtung, die am Sägeblatt angebracht ist und sich beim Sägevorgang automatisch nach oben schiebt. Auf diese Weise kann vermieden werden, dass man aus Versehen mit der Hand oder einem Finger ins Sägeblatt kommt.

Was man bei einer Kappsäge allerdings nicht verhindern kann ist die Lautstärke. Eine elektrische Säge in dieser Größenordnung und mit viel Leistung, bringt einfach eine gewisse Lautstärke, vor allem beim Schneiden, mit. Eine wirklich leise Kappsäge, werden Sie leider nicht finden können. Sollte Ihnen die Säge trotzdem zu laut sein, können wir Ihnen nur dazu raten einen passen Ohrenschutz zu kaufen.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Kappsägen bei Amazon für 2017

Schnittarten

Mit einer Zug- und Kappsäge lassen sich diverse Arten von Winkeln und Kanten schneiden. Man kann ein Werkstück gerade absägen, aber auch in einem 45 Grad Winkel. Je nach Modell gibt es verschiedene Winkelpositionen zwischen denen man auswählen kann. Manche Modelle können auch stufenlos geregelt werden.

Wenn man mit einer Kappsäge einen anderen Winkel wie 90 Grad schneidet, nennt man diesen Schnitt „Gehrungsschnitt“. Eine andere Winkelart ist der sogenannte „Schifterschnitt“: Schifterschnitte sind doppelte Gehrungsschnitte, die nur Kappsägen ausüben können, die mit einem schwenkbaren Sägekopf ausgestattet sind.

Kappsäge Kauftipps

Mann mit einer KappsägeJe nach angestrebten Vorhaben variieren die Anforderungen an eine Kappsäge. Trotzdem gibt es einige wichtige Kriterien, die eine qualitativ hochwertige Kappsäge erfüllen muss, um gute Schnittergebnisse in Holz oder Metall zu gewährleisten.

  • Zum einen sollte das Sägeblatt sowohl vertikal als auch horizontal verstellbar sein.
  • Der Motorenkopf sollte leicht ausziehbar sein.
  • Der Motor der Zugsäge sollte laufruhig und vibrationsarm sein.
  • Das Sägeblatt sollte präzise und saubere Schnittergebnisse garantieren, vor allem an Schnittkanten.
  • Das Gerät sollte genügend Kraft und eine hohe Sägeleistung aufbringen.
  • Die Winkel sollten genau einstellbar sein.
  • Die Kappsäge sollte mit einem umfangreichen Zubehör ausgestattet sein, hauptsächlich passende Sägeblätter.
  • Empfehlenswert ist es, wenn die zu erwerbende Kappsäge mit einer Beleuchtung ausgestattet ist.
  • Zur optimalen Schnittpräzision sollte die Kappsäge mit einem integrierten Laser ausgestattet sein.
  • Das Gewicht der Säge sollte weder zu leicht noch zu schwer sein. Auf der einen Seite ist ein stabiler Stand auf dem Untergestell für eine sichere Bedienweise notwendig, andererseits sollte die Säge von einer Person mühelos transportiert werden können.
  • Zu begutachten ist außerdem, dass die Kappsäge mit allen vorgeschriebenen Sicherheitsmechanismen ausgestattet ist und diese einwandfrei funktionieren.
  • Die Säge sollte reibungslos und einfach zu bedienen sein.
  • Die integrierte Skala sollte gut ablesbar sein.
  • Das Preis-Leistungs-Verhältnis sollte angemessen ausfallen.

Mann mit einer KappsägeBeim Kauf einer Kappsäge ist es vor allem wichtig, die Qualität des Sägeblatts zu begutachten. Bei der Auswahl des richtigen Sägeblattes ist darauf zu achten, dass das Blatt mit vielen Zähnen versehen ist. Dank der vielen Zähne treten im Gebrauch weniger Ausrisse auf und die Schnittleistung ist wesentlich präziser als bei Sägeblättern, die wenig Zähne besitzen.

Vor allem preisgünstige Modelle sind mit Sägeblättern, die mit wenig Zähnen ausgestattet sind, versehen. Je mehr Zähne ein Sägeblatt besitzt, desto qualitativ hochwertiger und sauberer sind die Schnittergebnisse.

Man sollte deshalb schon beim Kauf auf das entsprechende Zubehör achten. Zudem sind die Bedienelemente, wie Knöpfe, Schalter, Justierungen und Arretierungen sowie Hebel genauer zu betrachten. Bei führenden Herstellern sind diese Elemente nahezu identisch.

Zur großen Kappsägen Vergleichstabelle

Vor- und Nachteile

Vorteile einer Kappsäge:

  • die Schnitte sind äußerst präzise und genau
  • ziemlich flexibel im Gebrauch
  • relativ leicht zum Handhaben
  • viele Modelle mit zusätzlichem Laser ausgestattet

Nachteile einer Kappsäge:

  • für sehr breites Holz nicht geeignet
  • Profi-Modelle sind ziemlich teuer

Beachtenswertes

Wie jedes Tischlerwerkzeug ist auch eine Kappsäge nicht zu unterschätzen. Daher sollte man vor dem Gebrauch einige grundlegende Sicherheitsvorkehrungen treffen.

  1. Vor dem Einsatz sollte man eine Schutzbrille und einen Gesichtsschutz anlegen.
  2. Falls die erworbene Kappsäge keinen Abzug für den Staub beim Holzsägen besitzt, muss ein Mundschutz getragen werden. Es ist durchaus möglich, dass der Staub zu Allergien oder anderen Atemwegserkrankungen führt. Des Weiteren sollte man vorzugsweise im Freien mit der Kappsäge arbeiten.
  3. Bevor man mit dem Sägen beginnt, ist es wichtig sämtliche lose Kleidungsstücke, wie Tücher, aber auch Schmuck abzulegen. Lange Haare müssen zusammengebunden werden, da die Gefahr besteht, dass das Haar in das Sägeblatt gezogen wird.
  4. Zudem muss man vor der Inbetriebnahme sicherstellen, dass sämtliche Schutzvorrichtungen der Kappsäge funktionieren. Falls dies nicht der Fall ist, muss die Maschine umgehend vom Strom genommen werden und repariert werden.
  5. Beim Arbeiten mit dem Gerät ist es wichtig, dass weder die Hände noch die Finger in den Bereich des Sägeblatts geraten.
  6. Zudem ist es wichtig, unter keinen Umständen Freihand mit der Maschine Schnitte vorzunehmen. Das Material muss immer fest und ordnungsgerecht eingeklemmt werden.
  7. Wichtig ist auch, dass man für die Kappsäge lediglich vom Hersteller empfohlene Messergrößen verwendet.
  8. Sowohl Bretter, lange Balken als auch Metalle sollten grundsätzlich in gleicher Höhe wie der Sägetisch unterstützt werden.
  9. Falls das erworbene Gerät mit einer Bremse ausgestattet ist, sollte diese unbedingt benutzt werden. Zudem sollte man den Sägeblattbereich der Kappsäge erst anfassen, wenn sich dieser nicht mehr bewegt.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Kappsägen bei Amazon für 2017